S.O. – So It Ends

In Rap/HipHop von Stefan

Künstler: S.O.
Album: So It Ends
Release: 16.10.2015

2011 erschien das erste Album „So It Begins“ des Londoners mit nigerianischen Wurzeln und sorgte schon bald dafür, dass sein Bekanntheitsgrad rasant wachsen sollte. Auf dem Nachfolger „So It Continues“ gab es dann bereits Gastauftritte von Szenegrößen wie Lecrae oder Andy Mineo. Nun soll der Kreis vorerst geschlossen werden, folgerichtig auch der Name dieses Projektes „So It Ends“.

S.O. ist in den Jahren wirklich von einem sehr talentierten zu einem extrem souveränen Rapper gereift und bleibt dabei aber seinem eigenem Style sehr treu. D.h. ein weites Themenspektrum mit klarer Tendenz zur Introspektive. Kompromisslose Flows, die keinen Zweifel daran lassen, dass es dem Künstler viel mehr um das „was“ als um das „wie“ geht. Atmosphärische Beats die optimalen Raum geben für S.O.’s Stimme und Refrains so on point und emotional gesungen, dass zwischen den Strophen jedesmal ein kleines Feuerwerk den Himmel erhellt.

Es bleibt nur zu hoffen, dass dies nur der Anfang vom Ende ist.

Hier die Videos zu den Singles „So It Ends“ und „Satisfy“:

https://img.youtube.com/vi/WOVayC7n4NI/maxresdefault.jpg
https://img.youtube.com/vi/Te7H_-WuM5E/maxresdefault.jpg

Das war die Review von S.O. – So It Ends

Höre dir nun "So It Ends", erschienen am 16.10.2015, auf deiner Plattform an.

Jetzt anhören und direkt als CD oder MP3 kaufen!



Jetzt bei Amazon kaufen!
Jetzt bei iTunes kaufen!
Jetzt auf Spotify anhören!
Jetzt auf Deezer anhören!