Bethel Music – Have It All

In Highlights der Woche, Worship von Stefan

Künstler: Bethel Music
Album: Have It All
Release: 11.03.2016

Einen weltweiten Einfluss auf die Lobpreisbewegung, wie ihn Bethel Music inne hat ist wohl ziemlich einzigartig und kaum mit dem, anderer Gruppen zu vergleichen. Bei jedem neuen Album kann man die Erwartungshaltung förmlich berühren.
Das sich der Stil trotzdem nicht wandelt, sondern quasi das neue Album nahtlos bzw. unbemerkt an dem Vorgänger angeknüpft werden könnte, scheint die Menge an begeisterten Hörern nicht zu stören, sondern im Gegenteil, die Hingabe des Hörers noch stärker zu binden!
Dieses Phänomen ist etwas ganz besonderes und lässt sich wohl nur mit der unglaublich starken geistlichen Intensität und Authentizität eines jeden beteiligten Leiters (und vermutlich auch Musikers) erklären.

Die 16 Lieder, darunter natürlich auch einige spontane „Ausbrüche“, auf „Have It All“ sind von 13 unterschiedlichen Bethel Lobpreisleitern gesungen und alle Aufnahmen sind Live-Aufnahmen, direkt aus den üblichen Gottesdiensten der Gemeinde in Redding, Californien. Jedes Lied packt von der ersten- bis zur letzten Minute und bietet meist mehr als einmal Gänsehaut-Momente.

Bethel Music macht kompromisslos weiter wie immer und bietet auch mit „Have It All“ jede Menge Nachschub an intensivstem Lobpreis für die weltweite Gemeinde und für jeden Einzelnen, der sich darauf einlassen kann/will.

Auf den Streaming-Diensten sucht man es bislang vergeblich, doch über die oben genannten Links kann man es kaufen (und DoubleMBC noch dazu unterstützen). Zusätzlich gibt es einige Lieder auf YouTube zu finden.
Hier z.B. „Be Enthroned“ von Jeremy Riddle:

https://img.youtube.com/vi/74AOmv5XfSk/0.jpg

Das war die Review von Bethel Music – Have It All

Höre dir nun "Have It All", erschienen am 11.03.2016, auf deiner Plattform an.

Jetzt anhören und direkt als CD oder MP3 kaufen!



Jetzt bei Amazon kaufen!
Jetzt bei iTunes kaufen!