Gungor – One Wild Life: Body

In Folk/Indie/Country, Highlights der Woche, Sonstiges von Stefan

Künstler: Gungor
Album: One Wild Life: Body
Release: 30.09.2016

Ganz heimlich hat sich der dritte und abschließende Teil der kongenialen One Wild Life-Trilogie (bisher Spirit und Soul) von Gungor durch unser Informationsnetz geschmuggelt, sodass wir erst gut einen Monat zu spät darauf aufmerksam geworden sind.

Ganze DREI volle Alben haben Gungor nun seit August letzten Jahres veröffentlicht. Der Abschluss enthält sogar ganze 15(!) Songs. Auch wenn sie nicht noch einen heiß diskutierten Podcast zu leiten hätten, einige kleine Kinder zu erziehen und zusätzlich auch noch auf Tour waren, wäre es eine unglaubliche Leistung! Das die Qualität dadurch eher nochmal angestiegen ist, anstatt darunter gelitten zu haben, grenzt ganz stark an ein Wunder. „Body“ handelt diesmal tatsächlich vom physischen Leben. Es beginnt mit der Geburt „Birth“ und endet mit dem Tod „The End“. Dazwischen gibt es die Entwicklung des Egos, die erste Liebe, Midlife-Crisis, Krankheit und vieles mehr. Musikalisch ist entwickelt sich das Album, Gungor-typisch, unvorhersehbar und sehr virtuos, bleibt aber jederzeit auf höchstem Niveau, vor allem was Musiktheorie angeht. Dabei werden elektronische Elemente genauso einbezogen, wie akustische- oder orchestrale Begleitung.
Da sich dieser Teil hauptsächlich um den Körper dreht, bezieht sich die poetisch-provokanten Ausdrucksweise der Gungors diesmal häufig auf Körperlichkeit und Sexualität. Auch deswegen ist das Album auf jeder Ebene super spannend und herausfordernd.

Das Gungor-Ehepaar beweist wieder einmal, dass sie zu der absoluten Spitze der kreativsten Musiker der Welt zählen. Drei Alben in einem Jahr und jedes ist voll gepackt mit Songs von denen keines einem anderen gleicht. Dazu kommt noch die christliche Weltanschauung des Paares, die jede christliche Tradition und verfestigte Meinung auf sehr poetische Weise, aber auch sehr direkt in Frage stellt.

Dieses Album ist bestimmt nicht für Jedermann, aber jeder der kritische Denkanstöße, oder auch auf der Suche nach „was ganz Anderem“ ist, wird hier 100-prozentig fündig werden!

Hier das Video zu „Walking With Our Eyes Closed“ mit einer tiefen, bildhaften Aussage:

https://img.youtube.com/vi/jc1WDZ3bv9U/maxresdefault.jpg

Das war die Review von Gungor – One Wild Life: Body

Höre dir nun "One Wild Life: Body", erschienen am 30.09.2016, auf deiner Plattform an.

Jetzt anhören und direkt als CD oder MP3 kaufen!



Jetzt bei Amazon kaufen!
Jetzt bei iTunes kaufen!
Jetzt auf Spotify anhören!
Jetzt auf Deezer anhören!