Poured Out – To The Point Of Death

In Metal/Hardcore/Rock&Roll von Stefan

Künstler: Poured Out
Album: To The Point Of Death
Release: 21.10.2016

Der jüngste Neuzugang von heavy Metal Record Label Facedown Records präsentiert sein erstes volles Album seit Label-beitritt.

Präsentiert wird hier extrem harter und strukturloser Metal, was die musikalische Seite angeht. Schlagzeug, Gitarren und die Stimme von Randy Lyvers scheinen förmlich zerschlagen bzw. zerrissen zu werden, Melodien werden vergebens gesucht, ebenso eine feste Struktur. Beste Hardcore Voraussetzungen also! Thematisch jedoch gibt es selten Bands im Hardcore-Bereich, die so Jesus zentriert und unverblümt von ihrem Glauben sprechen, wie Poured Out es zum Beispiel auf „Remember Me“ tun, indem es um den Schächer am Kreuz geht.

Mindestens für das ungeübte Ohr ist „To The Point Of Death“ von Poured Out keine leichte Kost. Von Hardcore-Seite aus, liefert das Album allerdings alles was man sich wünschen kann und hat zusätzlich noch einige bedeutende Messages zu bieten!

Hier das Video zu „Enslavement To The Substance“ feat. Chris Lane von Headrush, in dem es um die Abhängigkeit einer Person von einer ungenannten Substanz geht:

https://img.youtube.com/vi/wkbE3QgTH5A/0.jpg

Das war die Review von Poured Out – To The Point Of Death

Höre dir nun "To The Point Of Death", erschienen am 21.10.2016, auf deiner Plattform an.

Jetzt anhören und direkt als CD oder MP3 kaufen!



Jetzt bei Amazon kaufen!
Jetzt bei iTunes kaufen!
Jetzt auf Spotify anhören!
Jetzt auf Deezer anhören!