Remedy Drive – Hope’s Not Giving Up

In Pop/Rock von Stefan

Künstler: Remedy Drive
Album: Hope's Not Giving Up
Release: 02.09.2016

Mit „Hope’s Not Giving Up“ feiern Remedy Drive so etwas wie ihr 10 jähriges Bestehen. Die Zeit hat uns in Bezug auf Remedy Drive vor allem eins gelehrt: Die Band nimmt sich richtig Zeit für ihre Musik (gerade mal 3 Alben in 10 Jahren), dafür sind die Lieder jedoch alles andere als belanglos und irrelevant sondern viel eher intensiv durchdacht und jeweils mit einer klaren Botschaft ausgestattet.

„Hope’s Not Giving Up“ ist dann sowas wie ein erstes „Best of“ der bisherigen Diskografie und beinhaltet in der 10-Song Sammlung jeden der zahlreichen Hit-Songs sowie noch einige zusätzliche Lieblingssongs der Band. Anders als die meisten Best-of Alben besteht diese Sammlung nicht einfach aus einer Zusammensetzung von Liedern die es so schon gibt, denn auch für dieses Album haben Remedy Drive viel Zeit und Energie investiert. Jedes Lied ist hier nämlich neu arrangiert und komplett neu aufgenommen. Der Unterschied ist deutlich hörbar, auch wenn sich vom Stil nicht viel verändert hat. Es ist also definitiv kein typisches elektronisches Remixalbum geworden.

Spätestens mit ihrem letzten Werk „Commodity“ (2014), das sehr stark auf den Kampf gegen Sex-Sklaverei und Zwangsprostitution ausgerichtet war, haben Remedy Drive für Aufsehen gesorgt. Auf „Hope’s Not Giving Up“ kommen die einzelnen Instrumente aber nochmal besser zur Geltung, was in einigen Sequenzen schon an eine gewisse Band namens Switchfoot erinnert.

In „Daylight“ gibt es hier nochmal das Video (ursprüngliche Version) zu einem der erfolgreichsten Songs von Remedy Drive’s Bandgeschichte, der natürlich auch auf diesem Album neu erfunden wurde:

https://img.youtube.com/vi/OzyYii4ZXRw/0.jpg

Das war die Review von Remedy Drive – Hope’s Not Giving Up

Höre dir nun "Hope's Not Giving Up", erschienen am 02.09.2016, auf deiner Plattform an.

Jetzt anhören und direkt als CD oder MP3 kaufen!



Jetzt bei Amazon kaufen!
Jetzt bei iTunes kaufen!
Jetzt auf Spotify anhören!
Jetzt auf Deezer anhören!