Stryper – God Damn Evil

In Metal/Hardcore/Rock&Roll von Stefan

Künstler: Stryper
Album: God Damn Evil
Release: 20.04.2018

Die nimmerendende Story der Kultband Stryper die seit Jahrzehnten die sogenannte White-Metal-Szene prägt und mit aufgebaut hat, setzt mit dem aussagekräftigen (wenn auch zweideutigen) Titel zum nächsten Kapitel an. Stryper-typisch wird darauf erneut die Botschaft des Evangeliums ziemlich kompromisslos zur Geltung gebracht. Rythmische, zumeist schwerfällige Gitarren, eingängige Melodien und hörenswerte Gitarren-Soli runden den legendären Stryper-Stil ab. Was wie ein typisches Stryper-Album klingt, hat auch die ein oder andere Überraschung zu bieten. So soll das Album, welches auf Deutsch sowohl als „gott-verdammt böse“ oder auch „Gott verdammt das Böse“ übersetzt werden kann, das härteste Album der Rocker-Crew rund um Frontman Michael Sweet sein, was sich vor allem im Opener (Take It To The Cross) andeutet.

Dazu gibt es einen eindrucksvollen Visualizer, sowie das Musikvideo zu „The Valley“:

https://img.youtube.com/vi/OWvdLnP8m3I/0.jpg
https://img.youtube.com/vi/duEBraRtteo/maxresdefault.jpg

Das war die Review von Stryper – God Damn Evil

Höre dir nun "God Damn Evil", erschienen am 20.04.2018, auf deiner Plattform an.

Jetzt anhören und direkt als CD oder MP3 kaufen!



Jetzt bei Amazon kaufen!
Jetzt bei iTunes kaufen!
Jetzt auf Spotify anhören!
Jetzt auf Deezer anhören!